• 2013-05-18Innsbruck19-32-16 - Arbeitskopie 2
  • 2013-06-27 Bretagne 14-15-39 - Arbeitskopie 2
  • 20100804 Jule PdP 181842 - Arbeitskopie 2
  • Lizenz zum Bouldern frontcover
  • IMG0006 (2)
  • 20091212 Schwunganalyse gut Kopie
  • classic climbing films
  • CNV00044
  • 2013-07-27 makingOf 16-22-04 - Arbeitskopie 2
  • Mallorca 4b 063
  • 20121220 JanHojer 15-58-02
  • 2013-05-18Innsbruck20-10-43 - Arbeitskopie 2
  • LizuKle Umschlag 2010banner
  • 2013-05-18Innsbruck20-22-43
  • 20100731 Munich 211138
  • 20091023Bleau0016
  • Pontax wide028
  • ugga agga 62,5 klon rot3d
  • 20120204 Wetter 14-29-28 - Arbeitskopie 2
  • Kletterhallenfinde
  • 20090705HohlerStein223 - Arbeitskopie 2
  • CEUZE 07-07 472
  • Mallorca 4b 349
  • 2013-06-23 Bretagne 12-06-21 - Arbeitskopie 2
  • 140 aewarped03
  • Mayan S&P - Arbeitskopie 2
  • Bild093 (24)

Besser Klettern

  • Es ist ein ... Stuntwerk!

    Ich habe bisher auf dieser Seite noch nicht über die futuristische Parkour- und Boulderhalle STUNTWERK in Köln berichtet, diese möchte ich nun, eine Woche vor der Eröffnung nachholen. Unsere Geschichte beginnt mit Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Competition

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Bouldering

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

better climbing with udinishop

udini shop_teaser 

 

Can't get data from youtube.
Probable causes listed below:

1. Youtube username or Playlist is not valid with your selection. Please set the parameters correctly from module manager

2. It might also be a problem with CURL library or your server config

Reply from youtube:

No longer available

Before we'll leave for the first Boulder World Cup of the season in Canada, here is our comparison of top male climbers at the European Bouldering Championships in Innsbruck 2105, starting with qualification round’s problem #3 in group B, that was only solved (in the last seconds) by Adam Ondra and Jan Hojer.
The men’s semis and finals had interesting dynamics insofar as among the top four, Adam Ondra, Stefan Scarperi and Jakob Schubert all topped problems that no other competitor could climb.
The semi-finals had extremely difficult boulder problems. The first one was topped only by Jakob Schubert, the second only by Adam Ondra, Michael Piccolruaz and 2009 world champion Alexey Rubtsov while problem #3 remained unconquered.
Big names such as Gelmanov, Sharafudtinov and Glairon-Mondet failed to make it through to the last round and were replaced by Martin Stráník and Stefan Scarperi along with Rubtsov, Ondra, Hojer and Schubert.

The first problem was topped by Ondra only. Unluckily for him, though, his flash attempt was halted because he had touched the marked off wall to the right during the dyno. He sent it second go.

Jan Hojer produced an impressive flash of the second problem, a dyno to a hold that was out of sight, whilst Jakob Schubert managed to send it in the dying seconds of his round.

The third problem was characterised by vertical symmetry as the holds were identical on both two sides. This resulted in many different types of beta, although the only athlete who actually managed to stick the extremely slick and slopy holds was Stefan Scarperi of Italy.

Jan Hojer climbed climbed the last problem on his second attempt, securing the title. Adam Ondra came in second after climbing the last boulder in four attempts and, since no one else managed to reach its top, Stefan Scarperi held on to bronze. Just one attempts separated him from Jakob Schubert who had looked impressively strong throughout the qualifications and semi-final.
Freitag, 27 März 2015 09:00

Deutscher Bouldercup, Stuntwerk 2015



Zum ersten Mal machte der Deutsche Bouldercup in Köln Station – und wie: Der Jubel von rund 1.000 Zuschauern ließ am vergangenen Wochenende die Wände des neuen Boulderzentrums „Stuntwerk“ erzittern. Nicht weniger als 115 Athletinnen und Athleten gingen beim zweiten Termin der Wettkampfserie an den Start. Juliane Wurm und Jan Hojer ließen wie gewohnt nichts anbrennen und holten sich verdient den Tagessieg. Nachdem sie auch beim ersten Termin der Wettkampfserie gewonnen hatten, führen Wurm und Hojer die Gesamtwertung weiterhin souverän an.
Sonntag, 04 Januar 2015 09:58

Es ist ein ... Stuntwerk!

Ich habe bisher auf dieser Seite noch nicht über die futuristische Parkour- und Boulderhalle STUNTWERK in Köln berichtet, diese möchte ich nun, eine Woche vor der Eröffnung nachholen. Unsere Geschichte beginnt mit diesem Bild, als wir uns ziemlich sicher waren, dass wir in Köln-Mülheim endlich die idealen Räumlichkeiten für unser Projekt gefunden hatten. Das Schanzenviertel bietet durch eine lebhafte Mischung aus Medien, Gastronomie und Kultur jeden Tag neue Inspiration.
In der Nachbarschaft der TV Total Studios, des E-Werks und des Palladiums ist das Stuntwerk ein magischer Ort, an dem jeder seine persönlichen Grenzen gefahrlos erkunden kann. Mit über 2200m² Grund- und 1000m² Wandfläche und über 250 Bouldern in verschiedenen Schwierigkeitsgraden ist das Stuntwerk eine der abwechslungsreichsten und größten Boulderhallen Deutschlands.
"Wir" sind Flo Schiffer aus Rosenheim, Friederike "Fritze" Kops, die unsere Kurseprogramm leitet, Niklas "Held" Wiechmann, Chef des Boulderbereichs und ich. Aber warum überhaupt "Stuntwerk" und wie kommen wir auf dieses Logo?

Hier ein motivierendes Video vom ersten Lehrgang der 2015' Saisonvorbereitung des DAV Kletterkaders (Jugend u. Bouldern) im Stuntwerk Köln. Die Probleme hat Stuntwerk Routenbau Chef Niklas Wiechmann geschraubt. Als Coaches waren federführend: Udo Neumann (Bouldern), sowie Gunter Gäbel, Julia Winter, Johannes Lau, Friederike Kops für die Jugend. Der nächste Lehrgang findet wiederum im Stuntwerk am 17./18. Januar 2015 statt.



the male podium of the Bouldering World Championships consisted of Jan Hojer, born 1992 near Cologne in Germany, Jernej Kruder, born 1990 in Celje in Slovenia and Adam Ondra, born 1993 in Brno in the Czech Republic. 

Seite 1 von 42